Darmkrebs ist vermeidbar

Faltblatt Dramkrebs ist vermeidbar, klick oeffnet neues Fenster, download als pdf

Darmkrebs ist heilbar, wenn er rechtzeitig erkannt und behandelt wird.
Darmkrebs ist zu vermeiden, wenn seine Vorstufen diagnostiziert und beseitigt werden.

In Deutschland erkranken 57.000 Menschen jedes Jahr neu an Darmkrebs.
Fast 60 Prozent davon sterben immer noch daran. Es kann jeden treffen, Männer und Frauen gleichermaßen.

Dabei könnten durch einfache Vorsorgeuntersuchungen 15.000 Menschenleben jedes Jahr gerettet werden. Doch nur jeder 6. Mann und jede 4. Frau nutzt die Chance, durch Früherkennung gesund zu bleiben.

In den USA ist es gelungen die Sterblichkeit an Darmkrebs durch entsprechende Vorsorge und  Früherkennungsuntersuchungen auf unter 35 Prozent zu senken.

Deshalb wurde der März zum bundesweiten Darmkrebsmonat erklärt.

Auch wenn sie sich gesund fühlen, schließt dies eine Krebserkrankung nicht aus. Vor allem ab dem 45. Lebensjahr steigt das Risiko zu erkranken deutlich an. Doch auch Jüngere kann es treffen, in deren Familien bereits gehäuft Darmkrebs vorkam.

Keine Krebsart des Menschen kann so häufig verhindert oder in frühen Stadien geheilt werden, wie der Darmkrebs. Daher sollte jeder Mann und jede Frau ab dem 50. Lebensjahr die kostenlos angebotenen jährlichen Krebsvorsorgeuntersuchungen beim Haus- oder Facharzt in Anspruch nehmen. Dazu gehört die Tastuntersuchung des Endarmes sowie ein Blut-im-Stuhl-Test. Seit dem 01. Oktober 2002 wird für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen ab dem 55. Lebensjahr sowie 10 Jahre nach der ersten Spiegelung eine zweite Darmspiegelung angeboten. Hiermit lassen sich auch Vorstufen einer bösartigen Erkrankung sicher erkennen und zumeist gleich entfernen.

Darmkrebs ist vermeidbar und heilbar.
Nehmen Sie die kostenlosen Früherkennungsuntersuchungen wahr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bw-gegen-Darmkrebs.de


Diese Seite drucken